Neuer Vortrag Ernährungsparadigmenwechsel


Update Nov 2012

Das video ist endlich klein und web tauglich... für alle die es nicht in die Stadthalle geschafft haben:




Ernährungsparadigmenwechsel


Empfehlungen,  die  selbst  in  ein  paar  Jahren  noch  Sinn  machen  werden


Gesunder Menschenverstand im Dschungel der fettarmen Pyramiden und vollwertigen Ernährungskreise. Was hat es auf sich  mit  Low  Carb, Glykämischer Last und BMI? Wieviele Mahlzeiten und Snacks sollen es denn sein? Wo sind wir gelandet mit fettarm und Vollkorn? Warum macht der Fortschritt unser Gesundheitssystem nicht günstiger? Woher kommen die neuerlichen Erfolge bei der Behandlung von Autoimmunerkrankungen? Wie eine langfristige   Änderung des Lebensstils gar nicht so schwer und unüberwindbar ist.


Der Vortrag fand statt am: Mittwoch 18. Juli 19-­20:30 vor vollem Haus, mit anschließender Fragerunde im Flügelsaal vom Kulturzentrum am Schauplatz Langenfeld. Es sprach: Christoph  Lenz als Ernährungscoach und Apotheker; spezialisiert auf Autoimmunerkrankungen und Diabetes.

1 comment:

  1. Laura via email:

    Hallo Chris,

    Deinen Vortrag habe ich im Großen und Ganzen ziemlich interessant gefunden. Mein persönliches Ernährungsziel ist es momentan erstmal, Kohlenhydrate aus Brot, Nudeln etc. nicht komplett wegzulassen, sondern zumindest schonmal zu reduzieren.
    Es war sehr interessant, mehr darüber zu erfahren WIESO die Kohlenhydrate aus derartigen Produkten schlechter sind als die aus Gemüse, und insgesamt habe ich jetzt wieder etwas mehr Hintergrundwissen, was Ernährung angeht. Was ich mir von dem Abend jedoch mehr erhofft hätte, sind konkrete Vorschläge, wie man eine derartige Ernährung umsetzen kann. Ich könnte mir denken, dass viele der Leute mit einem Fragezeichen über dem Kopf den Saal verlassen haben, weil sie jetzt zwar eingesehen haben, dass ihre Ernährung nicht perfekt ist - sie aber vielleicht nicht so kreativ sind, was eine Umstellung betrifft. Gerade bei älteren Menschen, die daran gewöhnt sind, dass mittags was "ordentliches" auf den Tisch kommt und dass es zum Abendbrot - wieder Name schon sagt - eben immer Brot gibt ;-)

    Außerdem habe ich noch eine frage, was Kartoffeln angeht: ich war bisher immer der Meinung, dass sie zwar zum Gemüse gehören, habe sie aber trotzdem eher in die selbe Kategorie wie Brot, Reis und Nudeln geschmissen. Wie ist das nun mit denen - essen oder nicht, wenn man auf eine kohlenhydratarme Ernährung achten möchte?

    ------------- Antwort von Chris ------------------
    Hey Laura,

    ich hoffe im Großen und Ganzen etwas zur Aufklärung beigetragen zu haben und beantworte gerne deine Frage.

    Die praktische Umsetzung ist sehr individuell und abhängig von deinen Lebensumständen und Vorlieben. Pauschal bei einem solchen Vortrag wo sicherlich 100 Menschen anwesend waren zu sagen, was auf den jeweiligen Teller kommen sollte sprengt auch den zeitlichen Rahmen eines solchen Vortrages. Wichtiger ist mir wirklich das Verständnis, um dem Zuhörer eine aufgeklärte eigene Entscheidung zu ermöglichen. Außerdem habe ich viele Links und Literatur genannt, wo solch praktische Tips zu genüge zu finden sind. Fang an zu Lesen ;)

    Aus dem Publikum kamen aber viele Fragen und ich habe mich bemüht diese sehr konkret zu beantworten. Vielleicht schaust du bei Gelegenheit noch mal hier auf dem Blog. Ich werde die Aufzeichnung aus dem Flügelsaal demnächst online stellen.

    Mit den Kartoffeln hast du vollkommen Recht… KH, auf jeden Fall! Wenn du also kein Athlet bist solltest du nur moderate Mengen essen und vielleicht im Rahmen von ThinkFood30 -->http://www.thinkfood.co.za/2012/07/thinkfood30.html mal Süßkartoffeln stattdessen ausprobieren.

    ReplyDelete

Share It